Voice-over-IP (VoIP) Internet-Telefonie

Voice-over-IP (VoIP) basierte auf im Internet bestehenden Datenpaket-Übermittlungs-Protokollen. Um Sprache per Voice-over-IP über das Internet übertragen zu können muss sie vorerst in digitale Signale konvertiert und komprimiert werden (ähnlich MP3), daher spricht man auch oft von der digitalen Internet-, bzw. IP-Telefonie.

Zu den Vorteilen von VoIP zählen u. a. die kostengünstige und parallele Nutzung eines Internet-Breitbandanschlusses (surfen & telefonieren ist parallel möglich). Ein zusätzlicher Telefonanschluss wird nicht benötigt, ist aber meist noch Vorraussetzung für die Zuteilung eines DSL-Anschlusses – teilweise gibt es lokale Anbieter, die einen DSL-Anschluss ohne Telefonanschluss anbieten (z. B. QSC in Hannover). Ein DSL-Anschluss ist i. d. R. für Voice-over-IP (VoIP) geeignet.

Este VoIP Ansätze basierten auf der Vorraussetzung, dass beide Teilnehmer per Computer telefonierten, das gleiche Übertragungsprotokoll benutzen und die jeweilige IP-Adresse des anderen Voice-over-IP Teilnehmers kennen. Heute werden Dienste angeboten, die die Verbindung mit dem Fest- und Mobilfunknetzen ermöglichen und Erreichbarkeit über eine eigene Telefonnummer ermöglichen. Speziell hierfür wurde in Deutschland die Voice-over-IP Vorwahl "032" reserviert, die nicht ortsnetzgebunden ist.

Alternativ können Sie auch eine Internet-Audio-Chat-Client (z. B. Apple iChat oder SIPGate) benutzen, die teilweise die Telefonie in Mobil- und Festnetze, sowie die Erreichbarkeit aus fremden Netzen (individuelle Telefonnummer) kostengünstig ermöglichen (SIPGate).

Viele DSL-Netzbetreiber bieten heute günstige Komplettpreise für die DSL-Flatrate, Voice-over-IP (VoIP) Dienste und Endgeräte.

Voice-over-IP (VoIP) Internet-Telefonie